Tenuta di Castellaro: Bianco Pomice 2017

War es dieser Sonnenuntergang auf Lipari, der die Unternehmer Massimo Lentsch und Stefano Frattolillo 2005 dazu gebracht haben, zum grössten Weinproduzenten der Insel zu werden? Er ist auf jeden Fall der Grund, wieso die Führungen durchs Gut eine Stunde vor Sonnenuntergang beginnen. Die beiden Unternehmer haben ihre Vision einer Zero-Impact-Winery auf 2000 m2 realisiert, die Solarenergie und ein passives Wind-Kühlungssystem nutzt – und auch architektonisch einen Besuch wert ist. In der Produktion fokussieren sie auf autochthone Rebsorten wie Carricante, Moscato oder Nerello – der Malvasia kommt von einer Nachbarinsel. Dank einem wissenschaftlichen Projekt konnte sogar die vom Verschwinden bedrohte Sorte Corinto Nero wiederbelebt werden. Wir haben den «signature white» von Tenuta di Castellaro probiert – und waren durchaus angetan.

Traubensorte: 60% Malvasia, 30% Carricante, diverse autochthone Traubensorten

Auge: helles Goldgelb

Nase: Der erste Eindruck an der Nase erinnert an Stein, danach Bergamotte. Blumige Noten vermischen sich mit süsslicher Apfelaromatik und Steinobstanklängen.

Gaumen: Leicht und frisch, aber trotzdem vollmundig und kompakt. Viel grüner Apfel und Zitrusnoten, Bittermandeln und Farn. Im Abgang mineralisch-salzige Noten mit einem erstaunlich anhaltenden Finish.

Fazit: Definitiv ein schöner Apérowein, der sich auch sehr gut als Essensbegleiter kombinieren lässt. Dieser nicht alltägliche Wein nimmt einen mit auf die Reise zu den liparischen Inseln mit ihren vulkanischen Böden.

Kredenzen zu…
…Muscheln
…Fisch oder Krustentiere
…einem unbeschwerten Apéro auf der Terrasse
…mediterraner Antipastivariation

Trinkreife: 2022 bis 2024

Preis: Im Moment Jahrgang 2020 für 22.50 CHF bei flaschenpost.ch

Bewertung nach Weingeniesser-Bewertungsskala:
100er Skala: 90 / 100
Preis/Leistungsskala: 15.5 / 20 – Kann man, muss man aber nicht

Tagged: , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published.