Salwey: Oberrotweiler Rosé vom Spätburgunder 2018

Es ist nicht das erste Mal, dass wir an dieser Stelle das Weingut Salwey im malerisch gelegenen, deutschen Weinanbaugebiet Kaiserstuhl vorstellen. Die Weiss- und Grauburgunder mit ihrer klaren, schnörkellosen und wunderbar mineralischen Stilistik zählen zu unseren Favoriten. Anlässlich einer Degustation der aktuellen Jahrgänge vor Ort haben wir – eher überraschend – einen spannenden Rosé entdeckt.
Das Familienweingut (seit 1740) wird von Konrad Salwey geführt. Produziert werden auf ca. 40 Hektar Gutsweine, Ortsweine (“RS”, Reserve Salwey) und Grosse Gewächse. Zu den bekanntesten (ersten) Lagen zählen der Oberrotweiler Henkenberg, Eichberg, Glottertäler Eichberg und der Salwey’sche Hausberg, der Kirchberg. Das Terroir ist oft vulkanischen Ursprungs (mit Tuff und Asche) oder von Lehm und Gneis geprägt.

Traubensorte: 100% Spätburgunder

Auge: für einen Rosé eher dunkles (Wild)lachrosa

Nase: Zitronenzeste, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren

Gaumen: schöne zitronig-frische Säure im Abgang, crèmiger Eindruck, fruchtbetont, reife Kirschen, Erdbeeren, Sommeraromen

Fazit: Der erste Rosé, der es bei uns ins grosse (Bordeaux-)Glas schafft – mit einer beeindruckenden Breite und Dimension, einer schönen Balance zwischen Säure und Frucht.

Kredenzen zu:
– einem sommerlichen Apéro auf der Terrasse
– einer leichten dominikanischen Zigarre
– Vorspeisen mit Meeresfrüchten

Preis: EUR 13.15 direkt ab Gut (derzeit ausverkauft) – Degustation und landschaftlich wunderschöne Anfahrt inklusive – www.salwey.de

Bewertung: 92 / 100
Weingeniesser-Bewertungsskala: 17.5 / 20 Punkten – Buy, muss man getrunken haben


Tagged: , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *