Rainer Sauer: Silvaner L 2016

In der aktuellen «Peter Keller meets Weingeniesser.ch» Blinddegustation haben wir eine weisse Traubensorte zum Thema gemacht – den Silvaner. Die sieben Kandidaten (davon einer aufgrund seiner Erhältlichkeit ausser Konkurrenz) stammen wenig überraschend aus der Schweiz und aus Deutschland. Als Sieger aus vier eng beieinander liegenden Finalisten ging der Silvaner «L» vom Weingut Rainer Sauer hervor (hier im Bild der Jahrgang 2017). Dessen Weine wachsen alle in Steillagen rund um Escherndorf, zwischen zwei Main-Ufern und auf Muschelkalk und Lettenkeuper-Böden – allesamt Teil einer der bekanntesten Lagen in Franken, dem Escherndorfer Lump. Rainer Sauer und seine Frau Maria führen das Gut seit 1979, ihr Sohn Daniel Sauer ist Diplom-Oenologe und arbeitet im Familienbetrieb als Kellermeister. Von der bewirtschafteten Rebfläche entfallen 61% auf die Traubensorte Silvaner. Der «L» wird aufgrund seiner speziellen Steillage als VDP grosse Lage traditionellerweise im Bocksbeutel abgefüllt – der typischen Flaschenform in Franken für wertige bzw. grosse Gewächse, die Weinliebhaber mit traditionellen Weingestellen in den Wahnsinn treibt, sich auf dem Tisch aber sehr gut macht. Uns hat der «L» mit seinen reifen, schönen Fruchtnoten und seiner typisch fruchtig-spritzigen Ausgewogenheit überzeugt.

«Auch ein Silvaner kann ein spannender Weisswein sein» schreibt Weinakademiker und NZZ am Sonntag-Redaktor Peter Keller bei NZZ Bellevue und stellt den Silvaner L als Wein der Woche vor: https://bellevue.nzz.ch/kochen-geniessen/der-wein-der-woche-ein-spannender-silvaner-aus-franken-ld.1571965

Traubensorte:  100% Silvaner

Auge: helles Gelbgrün mit Wasserrand

Nase: Birnen, Äpfel, weisse Blüten

Gaumen: schöne zitronige Säure, mineralische Noten, viel Frucht, im Abgang trocken und mit mittellangem, saftigen Abgang

Fazit: …unserer Degustationsrunde: Silvaner ja, aber! Der Weingeniesser möge auf einen «älteren» Jahrgang setzen wie wir hier auf 2016. Nur dann können grosse Gewächse dieser Traubensorte ihr Potenzial entfalten – und können durchaus spannende Essensbegleiter oder Alleinunterhalter sein. Neben Rainer Sauer sind gute Adressen für beeindruckende Silvaner-Gewächse auch das Weingut am Stein, Max Müller oder die Klassiker aus Würzburg: Juliusspital, Bürgerspital und Hofkeller. Auf jeden Fall mal ein Ausprobieren wert – wenn es denn mal etwas anderes als immer nur Chardonnay, Sauvignon oder Pinot Grigio sein darf…

Kredenzen zu…
…unbeschwerten Gesprächen bei sommerlichen Temperaturen
…leichten Vorspeisen und Apéro-Häppchen
…als Zwischengang bzw. frische Weinpause zwischen anstrengenderen Gewächsen

Trinkreife: jetzt bis 2022

Preis: Jahrgang 2016 seit kurzem ausverkauft bzw. nur noch ab Gut für 17 Euro bei Rainer Sauer, Jahrgang 2017 für CHF 26.50 bei Boucherville

Bewertung nach Weingeniesser-Bewertungsskala: 
100er Skala: 89 / 100
Preis/Leistungsskala: 15 / 20 *kann man, muss man aber nicht*

Tagged: , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *